28.03.2015 Licht aus für unser Klima, 1 Std. Energie sparen.

Eine Aktion geht um die Welt: Während der „Earth Hour“ werden am 28. März zum neunten Mal in tausenden Städten an Sehenswürdigkeiten, kommunalen Gebäuden und in Privatwohnungen die Lichter ausgeschaltet. Die symbolische Aktion wirbt für einen bewussteren Umgang mit Energie und mehr Klimaschutz. Am Samstag, den 28. März gehen um 20:30 Uhr Ortszeit in tausenden Städten und Gemeinden für eine Stunde die Lichter aus. Sie alle senden gemeinsam ein globales Zeichen für mehr Klimaschutz.

27.03.2015 Dinner-Krimi "Mord nach Maß" (Der letzte Schrei)"

Auch das zweite Krimi Dinner-Krimi "Mord nach Maß" (Der letzte Schrei)" war ein voller Erfolg. 100 zufriedene Gäste konnten einen sehr schönen Abend in den Räumen des Hotel "Kahle Wart" genießen. Das aufgeführte Stück, animierte zum mit Raten, wer ist denn nun der Mörder. In den Pausen konnten die Gäste, ein leckeres vier Gänge Menü zu sich nehmen. Anja Schweppe vom Kulturring Hüllhorst setzte sich vor zwei Jahren erstmals für diese Veranstaltung ein, die ein toller Erfolg wurde. Auf jeden Fall hoffen wir das es 2016, dass dritte Dinner-Krimi gibt.

24.03.2015 Hüllhorster Grüne unterstützen den Bürgermeisterkandidaten Bernd Rührup

Die Hüllhorster Grünen verzichten bei der Bürgermeisterwahl auf einen eigenen Kandidaten und unterstützen Bernd Rührup bei seiner Kandidatur. In ihrer Fraktionssitzung am Montag dieser Woche, haben sich die Hüllhorster Grünen einstimmig für Bernd Rührup entschieden, sagt der Fraktionsvorsitzende Jürgen Friese. Wir würden uns wünschen, dass unsere Wähler bei der Bürgermeisterwahl, Bernd Rührup mit Ihrer Stimme unterstützen.

https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRgstTYB15t7tID-ja5VvOirtzvPoRLEM87g-NZ9clm7ULLfcmmGQ

Bernd Rührup    

22.03.2015 Osterlämmer in der Moorschäferei im großen Torfmoor

In der Moorschäferei beim Schäfer Dirk Rösener haben die meisten der 450 Muttertiere schon ihren Nachwuchs bekommen. Die Osterlämmer genossen den herrlichen Frühjahrstag und sonnten sich im Außenbereich der Stallungen. Auch die Störche sind schon da und klapperten im Nest neben der Moorschäferei um die Wette.

20.03.2015 1. Frühlingsfest der Grundschule Büttendorf, war ein voller Erfolg

Zum ersten mal, wurde unter Leitung des Fördervereins der Grundschule Büttendorf, ein Frühlingsfest organisiert. Unterstützt wurden Sie von den Naturfreunde Büttendorf, der Jägerschaft, der Jugendfeuerwehr der Jugendfußball-Spielgemeinschaft FSG und Cafe Vielfalt. Für die Kinder wurde viel geboten, Torwandschießen, Löschübungen und die Ausstellung der Wildtiere der Jägerschaft. Aber auch die Erwachsenen hatten ihren Spaß, beim Torwandschießen schossen die Bürgermeisterkandidaten Bernd Rührup (Hüllhorst), Dirk Raddy (Lübbecke) und die Fraktionsvorsitzenden Frank Picker (SPD) und Jürgen Friese (Grüne) aus, wer eine Spende für den Förderverein geben muss. Als der Sieger feststand, spendeten dann aber alle. Für die Gäste gab es Bratwurst, Steak und Waffeln zu Essen und warmen Kaffe und Sprudel zu Trinken. Die Grundschüler hatten sich auf das Fest sehr gut vorbereitet und zeigten bei verschiedenen Vorstellung ihr können. Am Ende der Veranstaltung zündete Dietlind Scheding als Ortsvorsteherin von Büttendorf einen gebastelten Schneemann an, um den Winter zu vertreiben.

15.03.2015 Hüllhorster Grüne unterstützen Bitte um Fußgängerüberweg

Bei dem schweren Verkehrsunfall am 13.03.2015 auf der Oberbauerschafter Straße, wurde ein vierjähriges Kind lebensgefährlich verletzt. Jetzt wurde an den Bürgermeister der Gemeinde Hüllhorst Wilhelm Henke die Bitte herangetragen, ob es die Möglichkeit gibt in diesem Bereich zum Schutz der vielen Kinder einen Fußgängerüberweg einzurichten. Die Hüllhorster Grünen werden dieses Anliegen unterstützen. Aus unserer Sicht sollte als erster Schritt um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, in diesem Bereich auch die Geschwindigkeit von jetzt 70 km auf 50km gesengt werden. Jürgen Friese beantragt in der Sitzung des Bauausschusses am 18.03.2015 zu prüfen, ob es möglich ist für die Wohngebiete in diesem Bereich, Ortseingangsschilder zu beantragen. Damit könnte die Geschwindigkeit gesenkt werden und Autofahrer müssen verstärkt mit Kindern rechnen .

Bildergebnis für Kinder vor Autos

Autos kann man neu kaufen, das Leben von Kindern nicht.

15.03.2015 Die Hüllhorster Grünen setzen sich für den Amphibienschutz ein

Benjamin Rauer, Katharina, Jutta Klare-Steinbrink, Birgit Kopp, Benjamin Kopp, Anja Schmidt, Jürgen Friese, Charled u. Selina

Während wir uns, manch nachmittägliche Sonnenstrahlen genießend auf den Frühling freuen, hat in der Natur die Amphibienwanderung eingesetzt. Frösche, Molche, Kröten sind auf dem Weg zu ihren Laichplätzen. Im Nachtigallental und in anderen Bereichen Hüllhorsts gibt es sehr attraktive Feuchtgebiete für Amphibien. Ihr Artenreichtum ist ein Gradmesser für die intakte Natur.

Auf dem Weg zur ihren Laichgewässern müssen die wandernden Frösche, Kröten und Molche Straßen überqueren. Es dauert ungefähr eine halbe Stunde bis sie eine Straße überwunden haben. Wenn sich ein Auto nähert und sie vom Licht geblendet werden, verharren sie wie gelähmt. Sie ducken sich oder recken sich empor, in der Hoffnung gesehen zu werden. Aus dem Auto heraus sehen sie dabei aus wie vom Wind bewegte Laubblätter und werden überfahren.

Um auf die Amphibien und deren Hauptwanderwege aufmerksam zu machen, haben die auf dem Foto abgebildeten Naturschützer am vergangenen Freitag die Schilder „Krötenwanderung“ an den betroffenen Straßen im Nachtigallental aufgestellt. Mit den Schildern wird an die Einsicht und das Engagement aller Bürger der Gemeinde appelliert. Autofahrer sollten die bezeichneten Straßenabschnitte in der Zeit von Februar bis April in feuchten Nächten bei Temperaturen von über 5°C umfahren. Denn nur in diesen 10 bis 20 Nächten zwischen Dämmerung und Morgengrauen sind die Amphibien auf Wanderschaft. Fahren Sie bitte einen kleinen Umweg! Damit tragen Sie direkt zum heimischen Arten- und Naturschutz bei.

Die folgenden Straßen sind von der Amphibienwanderung betroffen:

  • Gartenweg ab Ecke Auf dem Esch bis Mühlenweg
  • Mühlenweg von Schillerstraße bis Buchwiese
  • Sonnenweg von namenlose Straße bei Fa. Rullmann bis Nachtigallental
  • Nachtigallental von Alte Straße bis Lusmühlenstraße

 

Nehmen sie hier lieber einen kleinen Umweg z.B. über die Schillerstrasse in Kauf. Eine Hauptwanderstrecke der Amphibien ist die Lusmühlenstraße. Hierfür besteht keine einfache Umleitung. Bitte fahren Sie hier vorsichtig, ohne sich und andere dabei durch spontane Handlungen zu gefährden. Versuchen Sie diese Straßenabschnitte zu meiden.

15.03.2015 25 Jahre Ev. Chr. Baptisten Brüdergemeinde in Hüllhorst

  • Heinrich Friesen begrüßt die 1350 Gäste im Bethaus
  • .
  • Wilhelm Henke spicht die Grußworte für die Verwaltung und den Rat
  • Zum Jubiläum überreicht Wilhelm Henke das Wappen der Gemeinde
  • Das Wappen findet einen guten Platz unter den Blumen der Grünen

Heinrich Friesen, Gemeindeleiter der Baptisten Brüdergemeinde in Hüllhorst begrüßte die vielen Gäste, die der Einladung zum 25 jährigen bestehen der Brüdergemeinde in Hüllhorst gefolgt sind. Jürgen Friese übergab für die Hüllhorster Grünen als kleines Geschenk Blumen und gratulierte der Brüdergemeinde im Namen seiner Fraktion zum Jubiläum. Bürgermeister Wilhelm Henke sprach einige Grußworte im Namen der Verwaltung und des Rats der Gemeinde Hüllhorst. Anwesend waren auch die beiden Bürgermeisterkandidaten für Hüllhorst, Bernd Rührup und Elmar Vielstich. Nach der Feierstunde wurden alle Gäste zu einem gemeinsamen Mittagessen gebeten.

12.03.2015 Wiehenschützen stellen neues Bogensportzentrum vor

Die „Wiehensportschützen“ hatten den Rat der Gemeinde Hüllhorst eingeladen um Ihre neues Bogensportzentrum in Holsen vorzustellen. Für die Hüllhorster Grünen nahmen Benjamin Rauer und Jürgen Friese teil. Auch beide Bürgermeisterkandidaten Bernd Rührup und Elmar Vielstich ließen sich fachlich den Bogensport in der Halle erklären. Die Bogensportler möchten mit Ihrem Sport Jung und Alt ansprechen und würden sich freuen, wenn Interessierte den Verein als Mitglieder verstärken würden.

09.03.2015 Bürgermeisterkandidat Elmar Vielstich stellt sich den Fragen der Grünen Fraktion in Hüllhorst

Auf Einladung der Hüllhorster Grünen, stellte sich der zweite Hüllhorster Bürgermeisterkandidat Elmar Vielstich den Fragen der Grünen Fraktion. Herr Vielstich erläuterte seine geplanten Wege und Ziele für die nächsten Jahre im Finanz- u. Wirtschaftsbereich aber auch im Rahmen der Infrastruktur. Er sprach die Probleme der Ärztlichen Versorgung und der Mobilität im Alter an. Für wichtig hält er den Ausbau des Breitbandkabels im ländlichen Raum und die Verwaltung möchte er modernisieren und die interkommunale Zusammenarbeit ausbauen.

Nachdem die Hüllhorster Grünen mit beiden Bürgermeisterkandidaten Bernd Rührup u. Elmar Vielstich gesprochen haben, wird man sich in den nächsten Tagen mit den Inhalten und Aussagen der Kandidaten auseinandersetzen und dann bekannt geben, wen die Hüllhorster Grünen als Bürgermeisterkandidaten unterstützen werden. Hierbei ist das Parteibuch für uns nicht relevant sondern der Inhalt und die Aussagen der Bewerber, denn der Bürgermeister soll und muss überparteilich für alle Bürger und Belange tätig sein.

Wer wird der Kandidat den die Hüllhorster Grünen unterstützem ?    

https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRgstTYB15t7tID-ja5VvOirtzvPoRLEM87g-NZ9clm7ULLfcmmGQ                                             

              Bernd Rührup                                          oder                      Elmar Vielstich

02.03.2015 Bürgeranhörung Straßenausbau "Flandernweg" in Hüllhorst

Der Bürgermeister und die Verwaltung der Gemeinde Hüllhorst, luden zur Bürgeranhörung ein, bei der  es um den Ausbau des Flandernwegs ging. Viele Bürger und Vertreter der politischen Gremien waren gekommen um zu beraten, welche Form des Straßenausbaus noch in diesem Jahr durchgeführt werden soll. Für die Hüllhorster GRÜNEN waren die Ratsfrauen Anja Schmidt und Jutta Klare-Steinbring sowie Vorstandssprecher Benjamin Rauer in den Sitzungssaal des Rathauses gekommen, um sich direkt die Wünsche der Anwohner anzuhören, um diese in ihrer Entscheidung zu berücksichtigen. Es wurden von keinem anwesenden Anlieger die Notwendigkeit eines Ausbaus in Frage gestellt, von der Verwaltung wurden für den Ausbau des geraden Teils des Flandernweges 3 Varianten vorgestellt, hier war das Votum für die mittlere Preiskategorie, einem Ausbau mit Gehweg in roten Pflaster und eine Fahrbahn aus Schwarzdecke (Teer) mit insgesamt 6 Meter Breite sowie einen ca. 1 Meter breiten Grünstreifen an der Nordseite des Flandernweg ohne zusätzliche Stellplätze. Die Verbindung Flandernweg Ingelmunsterstraße anliegend am neuen Wohnpark Ingelmunster soll dem Baugleich werden mit 6 Meter Breite nur ohne den Grünstreifen, hierfür muss die vorhandene Fahrbeinbreite um 2 Meter vergrößert werden.

URL:http://www.gruene-huellhorst.de/aktivitaeten-in-unserer-gemeinde/2015/maerz/