30.01.2015 Ulrich Homburg geht als Lehrer in den Ruhestand und viele sind gekommen um seine "Schulentlassung" mit Ihm zusammen zu feiern.

Der Lehrer und Abteilungsleiter Ulrich Homburg verlässt nach mehr als 40 Jahren Schultätigkeit die Gesamtschule Hüllhorst. Das Kollegium und Schüler feierten seine „Schulentlassung“ gemeinsam mit Ihm. Auch Bürgermeister Wilhelm Henke verabschiedete Ihn im Namen der Gemeinde Hüllhorst und die Schulleiterin Marina Butschkat-Nienaber überreichte Ihm seine Entlassungsurkunde in den Ruhestand. Für die Hüllhorster  Ratsfraktionen waren Frank Picker (SPD), Jürgen Friese (Grüne) und Günter Obermeier (CDU) anwesend. Das gemeinsame Geschenk, als Anerkennung seiner langjährigen Tätigkeit an der Gesamtschule, übergab Frank Picker im Namen der drei Fraktionen an Ulrich Homburg.

28.01.2015 Gemeinde Hüllhorst endlich wieder handlungsfähig

Der Etat 2015 wurde mit den Stimmen von SPD und Grünen verabschiedet. Die Grünen machten zuvor im Form einer Politischen Erklärung klar, das die Hüllhorster Grünen lehnen ausdrücklich die vorgesehenen Budgetkürzungen für die Schulen und für die Feuerwehr im Haushalt für 2015 ab. Gerade bei den Schülern, den Feuerwehrfrauen- und Männern darf es zu keinen Kürzungen kommen, denn die Schüler stehen für unsere Zukunft und die Feuerwehr für unsere Sicherheit. Endlich wurde aus unserer Sicht über den Anfang Dezember vorgelegten Haushalt mit einen Schuldenansatz von 2,3 Mil. Euro nachgedacht, leider Jahre zu spät, in den Jahren davor wurden alle Schuldenhaushalte von der CDU/FDP Mehrheit und der SPD genehmigt. Erstmals wird mit dem jetzt vorgelegten Haushalt eine unserer Forderungen erfüllt, dass auch im Budget der Verwaltung des Hüllhorster Rathauses Kürzungen vorgenommen werden. Auch wenn es Einsparmaßnahmen geben sollte, kommen diese für uns ausdrücklich im Bereich der Jugend und Seniorenarbeit nicht in Frage. In diesem Punkt waren sich SPD und Grüne schon vor den Gesprächen mit der CDU einig. Das die CDU leider öffentlich darstellt nur sie hätte hier dafür gesorgt, dass es zu keinen Kürzungen kommt, ist aus unserer Sicht enttäuschend. In Anbetracht der Notwendigkeit, dass die Gemeinde Hüllhorst eine geordnete Haushaltssatzung mit einen Haushaltsplan für 2015 dringend benötigt, um endlich wieder handlungsfähig zu werden, stimmen wir Hüllhorster Grünen dem jetzt vorgelegten Haushalt zu.

Die Anmerkung von Günter Obermeier (CDU) SPD und Grüne leben scheinbar in einer fiktiven Wünsch-Dir –Was-Welt ist aus Sicht der Grünen nicht nachzuvollziehen, denn genau in dieser Welt lebte die CDU in den letzten Jahren (als Sie die politische Mehrheit hatte) und hat Haushalte mit Millionen Schulden für die Gemeinde, ohne mit der Wimper zu zucken abgesegnet. Doch im Gegensatz zur CDU haben die Grünen seit Jahren das Wünsch -Dir-Was Denken angesprochen und das hat in diesem Jahr endlich zum Nachdenken über den Schuldenhaushalt geführt.

Wie waren die Worte von Günter Obermeier in den letzten Jahren, wenn die Grünen den Haushalt wegen zu hoher Schulden ablehnten und vor dem was jetzt und in den nächsten Jahren kommen wird warnten – Es ist unverantwortlich gegen den Haushalt der Gemeinde zu stimmen und zeigt das die Grünen nicht bereit sind Politische Verantwortung zu übernehmen. Die Gemeinde Hüllhorst muss handlungsfähig sein.

 

Die CDU Hüllhorst hat leider mit ihrer Ablehnung des Haushalts 2015  bewiesen das Sie nicht bereit ist Politische Verantwortung zu übernehmen.

25.01.2015 SPD-Neujahrs-Frühschoppen im Dorfgemeinschaftshaus Oberbauerschaft

Gerne folgten die Hüllhorster Grünen der Einladung der SPD, Ortsverein Büttendorf-Oberbauerschaft zum Neujahrsempfang 2015. Herzlichst begrüßt durch den Vorsitzenden Frank Hagemeister, den Fraktionsvorsitzenden Frank Picker und den Bürgermeisterkandidaten Bernd Rührup, fühlte man sich gleich sehr Wohl. Viele Gespräche entwickelten sich zu den aktuellen Themen, wie den Haushalt und der Unterbringung und Hilfe für die in Hüllhorst lebenden Flüchtlinge. Eine Bratwurst gab es für das leibliche Wohl der Anwesenden.

12.01.2015 Neujahrsempfang vom Kulturring Hüllhorst

Der Vorstand vom Kulturring Hüllhorst, Foto Anette Hülsmeier

Über 100 Gäste folgten der Einladung des Hüllhorster Kulturrings zum Neujahrsempfang 2015. Gerd Barthelheimer begrüßte als erster Vorsitzender die Gäste und lud zu einem fröhlichen Abend mit netter Unterhaltung ein. Auf unnachahmlicher Art zeigte Kabarettist Harald Meves , was uns Ostwestfalen bewegt - vom "Pömpel" bis zum "Pölter". Danach fanden viele Gespräche in netter Atmosphäre statt.

Januar 2015: Bürgermeisterwahl 2015

Während der Bürgermeisterkandidat der SPD Bernd Rührup schon 2014 die ersten Kontakte zu den Hüllhorster Grünen aufnahm und dabei ausführlich sein Wahlprogramm erläuterte, wird Elmar Vielstich CDU, dies erst am 09.03.2015 in einer der Fraktionssitzungen der Grünen machen. Die Hüllhorster Grünen werden danach festlegen, welchen der beiden Kandidaten sie bei der Bürgermeisterwahl unterstützen.

                   https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRgstTYB15t7tID-ja5VvOirtzvPoRLEM87g-NZ9clm7ULLfcmmGQ                         

                                     Bernd Rührup SPD                                    Elmar Vielstich CDU

12.01.2015 Keime im Putenfleisch vom Discounter

Putenfleisch vom Discounter ist fast immer mit antibiotikaresistenten Keimen belastet. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung vom Bund für Umwelt und  Naturschutz Deutschland (BUND). Er ließ Putenfleisch von Aldi, Lidel, Netto, Penny und Real  aus zwölf deutschen Städten testen. Insgesamt wurden dazu 60 Proben genommen. In 88 Prozent von ihnen wurden in einem Hamburger Labor antibiotikaresistente Keime nachgewiesen. Der Verbraucher muss umdenken, denn auch wenn dieser mehr Tierwohl und weniger Antibiotikaeinsatz fordert, greift er im Supermarkt oft nach dem billigen Fleisch und billig lässt sich Fleisch unter dem Aspekt von Tierschutz und Tiergesundheit nicht produzieren.

Puten in Oldenburg (Archivbild)

Foto dpa

Willkommen in Hüllhorst im Jahr 2015


 

URL:http://www.gruene-huellhorst.de/aktivitaeten-in-unserer-gemeinde/2015/januar/